Dinge, die ich nicht Verstehe Episode 1

Achtung der Folgende Text kann Spuren von Missinterpretation beinhalten. Dinge, die ich wohl niemals verstehen werde - heute folgender Satz: "Voraussetzung: Abschluss als Informatiker (Uni/FH) oder eine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker mit mehrjähriger einschlägigerBerufserfahrung" (so zu finden in jeder zweiten Stellenausschreibung)

Wenn man das Wort "oder" mal als Trennwort benutzt, so ergeben sich folgende zwei Sätze:

"Wir suchen einen Mitarbeiter mit dem Abschluss als Informatiker (Uni/FH)." und "Wir suchen einen Mitarbeiter abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker mit mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung."

Bedeutet im Klartext: Ein studierter Informatiker der Uni bzw. der FH ohne nennenswerte Berufserfahrung (Praxissemester sind meiner Meinung nach keine Berufserfahrung) ist bei solchen Stellenangeboten besser gestellt, als eine Ausgebildeter Fachinformatiker der - bedingt durch die duale Ausbildung - min. drei Jahre Berufserfahrung hat. Dabei sei erwähnt, dass es durchaus Arbeitgeber gibt, die die Ausbildungszeit nicht als "Berufserfahrung" verbuchen.

Mir geht es hierbei nicht darum ein Studium in irgendeiner Weise schlecht zu schreiben. Studierte Informatiker sind wichtig, da es im Studium näher ins theoretische Detail geht, als es in drei Jahren Ausbildung möglich wäre. Studierte Informatiker forschen z.B. an neuen Methoden der Kryptographie, entwickeln neue Methoden des Sandboxings oder schreiben ihren eigenen Linux Kernel (ok letzteres ist etwas übertrieben aber nunja).

Dennoch zählt für mich die Praxissemester (das sind glaub ich ein bis zwei Semester bei den Bacherlor Studiengängen) erlange "Berufserfahrung" nicht gleichwertig zu der im Verhältnis zum Fachinformatiker geforderten "mehrjährigen einschlägigen Berufserfahrung". Aus dem ganz einfachen Grund, das in einem Praxissemester gleichzeitig ein Praxisprojekt durchgeführt wird und daher weniger Zeit für die in der Stelle ancheinend doch zumindest wichtige Berufserfahrung.

Durch solche Sätze wird potentiellen, ncht studierten Bewerbern, in zweierlei Hinsicht die Chance genommen für die Stelle in Frage zu kommen:

  1. Ein Bewerber der keine mehrjährige Berufserfahrung vorzuweisen hat, fällt direkt durch das Sieb der Personalabteilung (egal wie Kompetent der Bewerber ist)
  2. Bedingt durch den ersten Punk, schreckt dies potentiellen, nicht studierten, Bewerber ab, da diese sich eben das erste Ausmalen und denken: "ich werd doch sowie so nicht genommen"

Dadurch werden nicht zu letzt auch frisch ausgebildet Fachinformatiker, die beispielsweise nicht von den Betrieben übernommen werden können direkt ausgeschlossen und da es wie schon geschrieben keine Seltenheit ist, solche Sätze zu lesen, kann es passieren das Fachinformatiker vom Arbeitesmarkt auschgeschlossen werden.

Übrigens: Noch schöner wird es nur noch dadurch, dass in den selben Stellenausschreibungen so Sätze als Vorraussetzung stehen wie: "Idealerweise haben Sie Erfahrungen im First-Level-Support" oder "Sie brigen hohe Kundenorientierung und First-Level-Support mit? Dann sind Sie bei uns Richtig". Das sind nämlich dinge die eine Ausbildung garantier mitbringt sogar ohne "mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung"  - Das ließt sich dann immer so, als ob sich das Stellenabgebot selbst nicht einig ist was es nun will.

-//Maestro300.org//2007////©Lukas-Bonsch//2017//-