Mixcloud wird schlechter

Mixcloud war bisher ein guter Service um als DJ seine Mixtapes legal zur Verfügung zu stellen, doch nun verändert Mixcloud seinen Service zum schlechteren.

Nachdem Mixcloud vor einigen Jahren die Anzeige der Trackliste aus dem System genommen hat, wird nun der Service für die Hörer weiter eingeschränkt. Durch diese Einschränkung wird aber auch der Service für DJs unatraktiv. Nun hier der Auszug aus der E-Mail:

What’s changing?

  • Free listeners will only be able to seek forwards while listening to a show.
  • Free listeners will be able to listen to the same show maximum 3 times in a rolling two-week window.
  • Free listeners will not be able to listen to shows that feature more than 4 tracks by the same artist or more than 3 tracks from an album.

Your listeners will gradually experience these changes, depending on where they are in the world, from mid-August onwards. When a free listener hits these limitations, they will be encouraged to upgrade to one of our new subscription plans:

  • For creators on Mixcloud Select, listeners can subscribe to their channel to directly support them and listen to their channel without limits.
  • By upgrading to Mixcloud Premium, listeners can access all public shows across the platform without limits.

Vorallem durch den letzten Punkt werden DJs in ihrer kreativen Freiheit eingeschränkt und es macht Artistspecials unnmöglich. Aber auch die ersten zwei Punkte wird der Seite etwas Publikum abhanden kommen. Was nämlich in der E-Mail nicht stand ist, dass der Gratisplan eine „Ad supported experience“ (sehr schöner Marketing-sprech für Werbung) ist. In Welchem Ausmaß Werbung auf der Seite oder in die Audistreams kommt ist noch ungewiss. Was jedoch schon feststeht: Der Premiumplan für Hörer wird bei 8$ im Monat liegen, wodurch dieses fast mit einem Spotify-Abo vergleichbar ist – Aber naja wozu 8$ an Mixcloud abdrücken, wenn man für 10$ soviel Musik haben kann wie man will. Mixcloud SELECT vaariert zwischen 3€ und 5€  ist aber bisher nur bei wenigen DJs verfügbar.

Durch die Enschränkungen und bedingt dadurch, dass SELECT nicht für alle verfügbar ist, stellt sich erstmal die frage: „Wofür zahle ich als DJ bereits 11$ im Monat?“ (Ohne witz Mixcloud verlang für paar kosmetische Änderung und Hörerstatistik 11$ im Monat – Sachen die ich anderswo gratis oder günstiger bekomme)

0 Antworten auf “Mixcloud wird schlechter”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.